Der Graue-Star, Katarakt genannt

Die Augenlinse besteht aus einem möglichst gleichmässig transparenten Material, das an verschiedenen Stellen unterschiedliche Dichten oder Eintrübungen haben kann.

Nehmen diese milchig-weissen Eintrübungen zu
(meist in fortgeschrittenerem Alter),
spricht man von einer Katarakt oder einem grauen Star.

Er verursacht eine zunehmend neblige Wahrnehmung und eine erhöhte Blendungsempfindlichkeit. Am häufigsten – fast alle alten Menschen sind mehr oder weniger Stark betroffen – ist die Alterskatarakt (Katarakta senilis), es gibt, wesentlich seltener, aber auch angeborene Formen (Katarakta congenita). Möglich sind Katarakte auch aufgrund einer Verletzung (Katarakta traumatica) der Linse, als Folge der Zuckerkrankheit (Katarakta diabetica) oder einer Entzündung des Auginnern (Katarakta complicata). Als weitere mögliche Ursachen bzw. krankheitsfördernde Umstände gelten Linsenstoffwechselstörungen, Mangelernährung und eine Übermässige Bestrahlung mit ultraviolettem Licht! (Gute Sonnenbrillen sind nicht nur als modischer Hingucker wichtig…)

Die Linsentrübung selbst kann nicht behandelt werden. Für ein gutes Sehvermögen werden die Linsen heute herausoperiert und durch eine Implantatlinse ersetzt. Als Ersatzlinsen können aber auch Kontaktlinsen oder, wie v.a. früher, Brillengläser (Starbrille) verwendet werden.

0saves
  • Trackback ist geschlossen
  • Kommentare (0)
  1. Kein Kommentar vorhanden.

Sie müssen eingelogt sein um einen Kommentar zu hinterlassen.